Ersten zwei Monate und AFS Camp

04Nov2013

Es ist schon krass wie schnell die Zeit hier vergeht, weil am Freitag sind es schon zwei Monate die ich in Italien bin. Es hat sich viel verändert, z.B. mein Gewicht(4kg, Jesus Maria) oder auch meine Person an sich, irgendwie trau ich mich mehr und bin spontaner geworden. das Einzige was ich noch in griff kriegen muss ist meine Schüchternheit, aber krieg ich schon hin.
Mit dem Italienisch klappt es auch schon ganz gut, ich kenn zwar noch nicht alle Wörter, aber ich unterhalte mich zum größten Teil auf Italienisch mit den Leuten, hatte sogar schon einen Tag, an dem ich nur auf Italienisch gedacht hab und in meinem Kopf antworte ich immer instinktiv auf Italienisch. Die Schule wird auch einfach, weil ich zu mindestens verstehe, was wir grade besprechen, aber test kann ich immernoch nicht mitschreiben, weil mir einfach das Vokabular fehlt und ich halt auch nur grob verstehe worum es geht.

Kommen wir zum AFS-Camp, dass ich Anfang Oktober hatte. UND ES WAR SO SUPER! Die Camps sind mit das Beste. Man schließt dort Freundschaften auf der ganzen Welt, jeder versteht einen, jeder will wissen wie es bei dir läuft und jeder ist gut drauf. Das waren echt vier wunderschöne Tage und es macht mich schon echt traurig, dass einige schon in vier Wochen wieder nach Hause fliegen.
In diesen Camps wird man am Anfang in gruppen eingeteilt, in denen man dann die Tage verbringt. In diesen gruppen werden dann die einzelnen TOPs, die es für den Tag gibt abgearbeitet. Am Ende vergleicht man aber irgendwie Italien immer seinem Heimatland oder sein Heimatlandmit noch einem anderen Land und das macht ehrlich gesagt voll Spaß, also etwas über andere Länder zu hören und wie die Lebensweise dort ist, mich interessiert das einfach.
Am ersten Abend mussten wir ein Lied von Gianni Morandi szenisch darstellen, wir hatten dafür eine viertel Stunde Zeit, um uns das auszudenkenund dann mussten wir das vor der ganzen Gruppen vorstellen. Und es war teilweise einfach so lustig, hab echt viel gelacht. Am zweiten Tag haben wir zum größten Teil TOPs gemacht und in der Freizeit haben wir auf dem Sofas gesessen und uns Post-Its in Französisch, Spanisch, Tschechisch und Thai geschrieben. Am Abend hatten wir dann "Intercucinare", das heißt wir haben aus einem Land ein typisches Rezept gekocht, meine gruppe hat "Blinnis"(keine Ahnung wie man das schreibt:D) gemacht, das sind russische Pfannkuchen. Am dritten Tag gab es wieder ein paar TOPs und dann mussten wir uns auf die Talentshow vorbereiten. Wir Deutschen und ein Österreicher haben "Das Fliegerlied" gesungen und es haben sogar alle mitgemacht. Aber es gab auch andere sachen wie z.B. einen traditionellen Tanz aus Thailand, die Nationalhymne von Indien, Origami und und und. Es war ein toller Abend, den wir dann noch bis vier Uhr morgens ausklingen lassen haben.
Am letzten Tag haben wir eigentlich nur gepackt und kurz noch ein paar Dinge besprochen und dann musste wir wieder zu unseren Gastfamilien fahren.

Ich muss zugeben, ich habe meine Gastfamilie schon vermisst. Sie sind mittlerweile wirklich meine zweite Familie geworden. Sie helfen mir beim Italienisch lernen und schließen vollkommen in ihr Familienleben ein. Sie haben mir soagr ein Buch gegeben, damit ich italienische Rezepte aufschrieben kann und letzte Woche haben sie mir sogar eine Leggings geschenkt, weil ich nur mal gesagt hatte, dass ich die schön finde. ich war voll geschockt, als meine Gastmutter dann auf einmal mit der Tüte vor mir stand. Aber besonders ist mir meine Schwester ans Herz gewachsen, könnte mir keine bessere Schwester vorstellen. Ich versteh mich sehr gut mit ihr und wir lachen viel und machen auch viel zusammen. Wir gucken oft Filme in italienisch und dann trinken wir dabei Mate-Tee(der kommt aus Argentienien, weil meine Schwester war letztes Jahr in Argentienen) und machen Empanadas oder sowas aähnliches.

Ich bin hier wirklich sehr glücklich und wenn ich daran denke, dass es nur noch acht Moante sind, bis ich anch hause fliege, wird mir mulmig. Weil wenn diese acht Monate so schnell vergen wie die ersten zwei, dann muss ich noch sehr viel machen.

Es liebt,
Die Ann-Christin

 

 

Val Masino( der Ort, wo das Camp stattfand)

Val Masino

Senza parole Ich beim Milch abmessen(sexiest Picture in tha world) Das Ergebnis beim Kochen Mein name in Hindi, Thai und Japanisch Der Ablauf der Talenshow Nach unserem Auftritt bei der Talentshow Die Origami-Ergebnisse(meiner ist der gelbe Unfall auf dem was draufsteht) Eva und ich Anna und moi AFS Lombardia 2013/14 Meine Gruppe im Camp Mein Local Chapter(Forza Lecco!)