Fast drei Monate!

01Dez2013

Es ist schon Dezember, Jesus Maria. Erstmal geht 2013 viel zu schnell vorbei und dann bin ich ja auch schon verdammte drei Monate hier, DREI MONATE! Zeit, wieso gehst du so schnell vorbei? Kannst du das bitte sein lassen? Grazie. Aber für die, die mich vermissen, sind nur noch sieben Monate. Naja, es ist wieder eine Menge passiert.
Es wird hier langsam verdammt kalt(hier gibt es auch Minusgrade), aber es schneit Gott sei dank nicht, nur in den bergen, was aber ziemlich schön ist. Ich außerdem echt viel wieder unternommen.
Erstmal war ich wieder auf einem Geburstag(ich glaube, ich war hier schon 10 oder so) und es war ein total schöner Abend, aber auch echt stressig. Erstmal musste ich zur Schule, weil Samstag Schule(sorry, aber wieso erfindet man sowas?) und dann war ich ungefähr eine halbe Stunde zu Hause, weil ich dann zu der Intercultura-Auswahl musste. Ich hab mit ein paar Leuten über meine "espirienza" geredet und über Schule und sowas, war sehr interessant, ehrlich jetzt. Dann hatte meine Schwester ein Volleybalspiel und so unterstützend wie ich bin, bin ich natürlich mitgekommen und dann fing der geburstag an und es war echt, wie schon erwähnt, voll super.
Ein paar tage später sind wir nach Aosta gefahren, um uns die Universität dort anzugucken. Der typ von der Uni dachte erst, dass ich da hin will und hat sich gewundert, warum ich nicht zu höre. Dann sind wir nach Courmayeur gefahren und da hat es dann auch geschneit und ich habe die vermutlich beste und größte Pizza von allen gegessen. Hallelujah, die war super.
Gestern war ich noch mit meiner Schwester und einer Freundin in bergamo und ich muss sagen, ich bin ein bisschen verliebt. es gab sogar einen Weihnachtsmarkt und da wurde Christstollen verkauft. ich hab den zwar nicht gekauft, aber gab auch andere Sachen. Ganz viel Essen (Frittelle<3), Schals, Mützen, Seife, wie in Deutschland eigentlich. dann sind wir in die "Città Alta" gefahren. Das ist ein Stadtteil der auf einem Hügel liegt und dort gibt es ganz viele kleine gassen und alte Häuser und ist einfach total schön. Wir waren dort in einem Cafe oder Bar, keine Ahnung, essen und es sah alles so lecker aus und ich wollte alles essen, aber das ging nicht. Abends ist mein Chapter dann vorbei gekommen und wir haben einen Filmabend gemacht, wo wir einen deutschen Film geguckt haben und typisch deutsche sachen gegessen haben. danke nochmal an meine Familie für die acht Kilo Süßigkeiten, das war super.
In der Schule läuft es auch immer besser. Ich fühle mich mittlerweile wirklich wie ein Teil der Klasse und komme mit ziemlich allen gut zurecht. Auch mein Italienisch ist viiiiiiel besser geworden und im Unterricht versteh ich mittlerweile recht viel.
Das Einzige was mich im Moment ein bisschen traurig macht, ist halt die Weihnachtszeit, die jetzt anfängt und mein bevorstehender Geburtstag. ich glaube, dass wird echt hart ohne Familie und Freunde(falls einer meiner Freunde aus Italien das hier liest und ich weiß, dass ihr das tut, nehmt es mitr nicht böse), aber wir machen einen Schulausflug an dem Tag ud fahren nach Mailand(woop,woop).

Es liebt,
Die Ann-Christin Eine der schönsten Kirchen Jaja, Süßigkeiten Die war so göttlich Courmayeur Zugfahren, dies, das, annas Immernoch Courmayeur Bergamo:) Mein allererstes Risotto

Ersten zwei Monate und AFS Camp

04Nov2013

Es ist schon krass wie schnell die Zeit hier vergeht, weil am Freitag sind es schon zwei Monate die ich in Italien bin. Es hat sich viel verändert, z.B. mein Gewicht(4kg, Jesus Maria) oder auch meine Person an sich, irgendwie trau ich mich mehr und bin spontaner geworden. das Einzige was ich noch in griff kriegen muss ist meine Schüchternheit, aber krieg ich schon hin.
Mit dem Italienisch klappt es auch schon ganz gut, ich kenn zwar noch nicht alle Wörter, aber ich unterhalte mich zum größten Teil auf Italienisch mit den Leuten, hatte sogar schon einen Tag, an dem ich nur auf Italienisch gedacht hab und in meinem Kopf antworte ich immer instinktiv auf Italienisch. Die Schule wird auch einfach, weil ich zu mindestens verstehe, was wir grade besprechen, aber test kann ich immernoch nicht mitschreiben, weil mir einfach das Vokabular fehlt und ich halt auch nur grob verstehe worum es geht.

Kommen wir zum AFS-Camp, dass ich Anfang Oktober hatte. UND ES WAR SO SUPER! Die Camps sind mit das Beste. Man schließt dort Freundschaften auf der ganzen Welt, jeder versteht einen, jeder will wissen wie es bei dir läuft und jeder ist gut drauf. Das waren echt vier wunderschöne Tage und es macht mich schon echt traurig, dass einige schon in vier Wochen wieder nach Hause fliegen.
In diesen Camps wird man am Anfang in gruppen eingeteilt, in denen man dann die Tage verbringt. In diesen gruppen werden dann die einzelnen TOPs, die es für den Tag gibt abgearbeitet. Am Ende vergleicht man aber irgendwie Italien immer seinem Heimatland oder sein Heimatlandmit noch einem anderen Land und das macht ehrlich gesagt voll Spaß, also etwas über andere Länder zu hören und wie die Lebensweise dort ist, mich interessiert das einfach.
Am ersten Abend mussten wir ein Lied von Gianni Morandi szenisch darstellen, wir hatten dafür eine viertel Stunde Zeit, um uns das auszudenkenund dann mussten wir das vor der ganzen Gruppen vorstellen. Und es war teilweise einfach so lustig, hab echt viel gelacht. Am zweiten Tag haben wir zum größten Teil TOPs gemacht und in der Freizeit haben wir auf dem Sofas gesessen und uns Post-Its in Französisch, Spanisch, Tschechisch und Thai geschrieben. Am Abend hatten wir dann "Intercucinare", das heißt wir haben aus einem Land ein typisches Rezept gekocht, meine gruppe hat "Blinnis"(keine Ahnung wie man das schreibt:D) gemacht, das sind russische Pfannkuchen. Am dritten Tag gab es wieder ein paar TOPs und dann mussten wir uns auf die Talentshow vorbereiten. Wir Deutschen und ein Österreicher haben "Das Fliegerlied" gesungen und es haben sogar alle mitgemacht. Aber es gab auch andere sachen wie z.B. einen traditionellen Tanz aus Thailand, die Nationalhymne von Indien, Origami und und und. Es war ein toller Abend, den wir dann noch bis vier Uhr morgens ausklingen lassen haben.
Am letzten Tag haben wir eigentlich nur gepackt und kurz noch ein paar Dinge besprochen und dann musste wir wieder zu unseren Gastfamilien fahren.

Ich muss zugeben, ich habe meine Gastfamilie schon vermisst. Sie sind mittlerweile wirklich meine zweite Familie geworden. Sie helfen mir beim Italienisch lernen und schließen vollkommen in ihr Familienleben ein. Sie haben mir soagr ein Buch gegeben, damit ich italienische Rezepte aufschrieben kann und letzte Woche haben sie mir sogar eine Leggings geschenkt, weil ich nur mal gesagt hatte, dass ich die schön finde. ich war voll geschockt, als meine Gastmutter dann auf einmal mit der Tüte vor mir stand. Aber besonders ist mir meine Schwester ans Herz gewachsen, könnte mir keine bessere Schwester vorstellen. Ich versteh mich sehr gut mit ihr und wir lachen viel und machen auch viel zusammen. Wir gucken oft Filme in italienisch und dann trinken wir dabei Mate-Tee(der kommt aus Argentienien, weil meine Schwester war letztes Jahr in Argentienen) und machen Empanadas oder sowas aähnliches.

Ich bin hier wirklich sehr glücklich und wenn ich daran denke, dass es nur noch acht Moante sind, bis ich anch hause fliege, wird mir mulmig. Weil wenn diese acht Monate so schnell vergen wie die ersten zwei, dann muss ich noch sehr viel machen.

Es liebt,
Die Ann-Christin

 

 

Val Masino( der Ort, wo das Camp stattfand)

Val Masino

Senza parole Ich beim Milch abmessen(sexiest Picture in tha world) Das Ergebnis beim Kochen Mein name in Hindi, Thai und Japanisch Der Ablauf der Talenshow Nach unserem Auftritt bei der Talentshow Die Origami-Ergebnisse(meiner ist der gelbe Unfall auf dem was draufsteht) Eva und ich Anna und moi AFS Lombardia 2013/14 Meine Gruppe im Camp Mein Local Chapter(Forza Lecco!)

Fast 3 Wochen und Schule in Italien

24Sept2013

Ciao! Come state?
Erst tut es mir leid, dass der zweite Teil von meiner ersten Wochen nicht gekommen ist. Einen Tag später hat nämlich die Schule angefangen. Aber in der Woche habe ich das erste mal ein Loch im boden als Klo benutzt, Kaffee mit eine caffetiere gemacht und hab Findet Nemo auf Italienisch geguckt(Ehrlich, macht das. Auch wenn ihr kein Italienisch könnt, macht es einfach).
Wie schon erwähnt, hat die Schule angefangen und ich kann euch sagen, dass es sehr anstregend ist. ich werde euch sofort erklären wieso.
Also ich habe immer bis 1 Uhr Mittags Unterricht, außer wenn ich in den Deutsch-Unterricht gehe, dann bis zwei. Das hört sich ja erst einmal nicht ganz so schlimm an, aber kommt noch. Die Stunden dauern auch wirklich eine ganze Stunde und wir haben EINE Pause, die nur zehn Minuten dauert. Außerdem gibt es hier Frontalunterricht, also nichts da mit mündlicher Mitarbeit. Und das ist auch das Anstrengende, nur Zuhören und vielleicht ein paar Notizen machen. Wenn man nichts versteht, so wie moi, dann ist das nochmal doppelt so schlimm. Zudem kommen da auch noch Unmengen an Hausaufgaben zu und ja, Scule ist definitv angenehmer in Deutschland, so vom Aufwandsfaktor her. Aber ich habe hier bereits wirklich tolle Leute in der Schule getroffen und sie helfen mir auch, wenn ich mal was nicht verstehe und helfen mir bei den Hausaufgaben- was voll super ist! ich mag die Schule aber trotzdem und bin zufrieden da, bald krieg ich meinen richtigen Stundenplan und dann kann es richtig losgehen.

Sonst war ich in den letzten Wochen sehr oft in lecco und es ist eine wunderschöne Stadt, besonder swenn man Abends aus den Bergen dahin fährt und um den See ganz viele Lichter sind. Gestern war ich mit einer anderen Austauschschülerin, deren Gastmutter und meiner Gastschwester in Como und es ist ebensfall wirklich schön da! Ich hab da, glaub ich, die beste Pizza in meinem Leben gegessen und das beste Kokoseis ebenfalls(ist meine neue Obssesion). Die Essensportionen sind immer so groß und das ist voll super, auch wenn man danach nicht mehr wirklich laufen kann, aber egal. Der Vorteil ist, dass ich zwischen durch nichts mehr esse und auch nicht das Gefühl habe zugenommen zu haben, auch wenn mir das relativ egal ist. Es ist Italien und so gutes Essen lasse ich mir definitiv nicht entgehen!

Bis zum nächsten Post,
Ann-Christin

Dom in Como|Foto von Valerie Bestes Kokoseis|Foto von Valerie Como|Foto von Valerie Foto von Valerie Pizza war buona! Comer See

 

 

 

 

Erste Woche in Italien Parte 1!

12Sept2013

Buon giorno!

Ich bin jetzt schon fast eine Woche in Italien und was soll ich sagen, ist schon dezent sehr nice hier! Ich hab bis jetzt jeden Tag mindestens einmal Nudeln gegessen und eine halbe Tonne Kaffee und Obst vernichtet(aber es ist einfach viel zu gut!). Die Gegend ist atemberaubend schön-Berge, ein See und schöne Häuser. Ich sitze grade allein zu Hause rum, weil meine Eltern arbeiten sind und meine Geschwister schon zur Schule müssen(*hier hämische Lache einfügen*) und guck Madagascar 3. Ich werde jetzt mal die erste Woche so detailliert wie möglich beschreiben.

Tag 1:

Abreise! Bin schon um 6 Uhr aufgestanden und hab noch die letzten Sachen eingepackt und oh Wunder, ich habe mal nichts vergessen-babäääm! Danach hab ich noch mit meinen Eltern gefrühstückt und mich von meiner Oma verabschiedet. Es ist schon irgendwie blöd, seine Verwandten weinen zu sehen, aber naja. Um 9 Uhr sind wir dann nach Frankfurt zum Flughafen gefahren(erstes mal richtig an einem Flughafen gewesen, total überfordert) und da saßen wir dann gut 2 Studnen rum, bis dann ein Betreuer gesagt hat, dass wir uns jetzt verabschieden müssen, Check-In und alles was dazu gehört. Ich will jetzt nicht soviel über die Verabschiedungsszene reden, weil macht mich schon traurig und ich will jetzt nicht traurig sein.
Haben dann eingecheckt und einanhalb Stunden später saßen wir im Flieger Richtung Rom. War übrigens das erste Mal, dass ich geflogen bin, war wieder total überfordert. Flugzeit von nichtmal zwei Stunden haben wir mit Hardcore-Lippensynchros von "Niggas in Paris" und sowas überbrückt und ja, war schon ganz lustig.  Um 17.30 waren wir dann in Rom, wo wir nochmal eine gute Stunde warten mussten, bis wir in den Bus konnten, der uns ins Hotel gebracht hat. Im Hotel haben uns dann schon 400 andere Menschen aus 50 Ländern erwartet und das war irgendwie undglaublich cool, weil wir alle was gemiensam hatten und alle aufgregt waren, wie unsere Gastfamilien so sind und unser Italienisch ungefähr so gut ist wie das Englisch von Lothar Matthäus.

Tag 2:

Erster richtiger Tag in Rom und Beginn der "Orientierung". Erst wurden wir nach Sprachen aufgeteilt und in den Gruppen wurde uns dann das erzählt, was wir schon ein paar  Mal gehört hatten, aber trotzdem ziemlich hilfreich ist, egal wie oft man das hört. Am Nachmittag ging es dann weiter und wir wurden nach Regionen eingeteilt. Meine ist/war Nord Centro und dann saß ich da mit Japaner, Türken, Isländern, Chinesen und Argentiniern in einem kreis und und wurde gesagt, wie der nächste Tag ablief. Außerdem haben wir gelernt wie wir uns vorstellen-auf Italienisch natürlich.
Am Abend gab es noch eine Willkommens-zeremonie mit einer der besten Reden, die meine Ohren je vernhemen durften und dann sind wir sofort schlafen gegangen, weil einige am nächsten Tag so um 5.30 aufstehen mussten, ich durfte mich zu den Glücklichen zählen, den diese Ehre zu Teil wurde.

Tag 3:

Wie schon erwähnt, durfte ich ausschlafen und um 7 Uhr gings los, gen Norden! Ach Stunden Bus fahren ist voll super, wenn es so 30 Grad sind. So um 15.30, 16 Uhr sind wir in Mailand angekommen und wurden auch shcon von unseren Gastfamilien mit Applaus empfangen. Wir mussten uns auf eine Art Bühne stellen und uns vorstellen und zu welcher Familie wir kommen. Meine Familie hat ein riesiges Banner für mich gemacht, wahrscheinlich das größte von allen, auf dem "Benvenuta Ann" draufstand und ich Sensibelchen fand das so carino, dass ich erste mal Pipi in den Augen hatte. Nachdem ich mich dann vorgestellt hatte mit meinem buono italiano bin ich erst mal zu meiner Familie gehuscht, die man definitiv nicht übersehen konnte. Ich wurde umarmt und mit Küsschen recht und Küsschen links begrüßt. Danach hab ich meine ersten Sätze italienisch gesprochen "Devo davvero andare al bagno" und noch was. Das heißt übrigens, dass ich mal für kleine Königstiger musste, wenn ihr versteht was ich meine. Als ich dann vom Klo wiedergekehrt war haben wir noch ein paar Fotos gemacht und sind dann nach Hause gefahren, wo ich erst Mal mein Zimmer gezeigt bekommen habe(Ich hab nen Balkon-whoop whoop) und meine Sachen ausgepackt hab. Abends sind wir Pizza essen gegangen und verdammt war dieser Pizza super-OH MEIN GOTT! MIO DIO!
Zu Hause bin ich dann erst Mal sofort in mein Bett entschwunden, weil ein ganzes Wochenende unterwegs, ohne richtig zu schlafen- nicht ganz so super! Hab übrigens ganz gut geschlafen.

Fotos am Flughafen machen, total super Das ist übrigens mein kleiner Bruder, falls jemand was anderes denkt Zimmer in Rom oder mein Bett Total erholt ne Meine Familie, das Banner und ich Und das ist übrigens meine Aussicht

P.S. Teil 2 kommt morgen:)

Morgen gehts los!

05Sept2013

Ciao a tutti!
Morgen geht es los nach Italien-für 10 Monate! Irgendwie bin ich nicht wirklich aufgeregt, aber ich freu mich schon dezent auf morgen und ganz besonders auf Sonntag, weil ich da zu meiner Gastfamilie fahre und ich freu mich einfach sie kennenzulernen.
Ich hab grade noch die letzten Sachen in meinen Koffer und mein Handgepäck gepackt und keine Gewichtsbeschränkung überschritten(succeeeeess!). Mein Schrank ist komplett leer gefegt und ich musst heute mit Klamotten sehr improvisieren. generelll war heute ein wenig stressig. ich war erst noch in der Schule, was irgendwie leicht unnötig war, und danach noch mit meiner Cousine in der Stadt. Zu Hause hab ich dann noch ein  bisschen geschlafen und dann ist meine ganze Familie nochmal vorbei gekommen, um sich zu verabschieden und es war ein ziemlicher schöner Abend und jetzt freu ich mich nur noch auf morgen!

Wir sehen uns in 10 Monaten,
Ann-Christin